Wirksames Führen in wenigen Minuten! Ausgezeichnet als Focus-Top-Coach des Jahres 2016!


„ Wie wirksam performen Ihre Mitarbeiter in ihrer eigenen Führungsverantwortung wirklich?“


 

Ausgangssituation:

Der erfolgreiche „Vertriebler“ Siggi Sales* ist seit 2002 im Unternehmen. Aufgrund seiner jahrelang überragenden Umsatzzahlen wurde er 2011 zur Führungskraft als Gruppenleiter im Gebiet 1 ernannt. Zur Unterstützung in seiner neuen Führungsrolle, sowie in seiner neuen Rolle im Führungsteam erhält er ein Coaching.


Formulierte Coachingziele:

  1. Die neue Führungsverantwortung schnell übernehmen bzw. schnelles Ankommen in der neuen Führungsrolle. (Besonderer Fokus: Vom Kollegen zur Führungskraft.)
  2. Anpassen der Selbstorganisation an die neue Führungsverantwortung.
  3. Positionierung in dem neuen Führungsteam. (Fokus, u.a.: Vom Mitarbeiter zum Kollegen.)

 

Nach den 7 Coachingterminen mit Herrn Jakobi (in den vergangenen 8 Monaten) ist die Zielerreichung bereits an den folgenden Erfolgskriterien erkennbar:

Ziel 1:   

  • Er hat sein Führungskonzept auf jeden einzelnen seiner 6 Mitarbeiter abgestimmt und setzt dieses um.
  • Er wird als Vorgesetzter anerkannt und vertritt auch unangenehme Unternehmensentscheidungen sicher.
  • Er erhält positives Feedback von seinem Vorgesetzten und seinen Mitarbeitern, u.a. zur Führungssicherheit und zur Teambildung.
  • Die Kunden äußern sich sehr positiv zum Wirken seiner Mitarbeiter.

Ziel 2:   

  • Er gibt seine Erfahrungen gewinnbringend an die Mitarbeiter weiter.
  • Er lebt eine klarere Trennung von Management- und Führungsaufgaben vs operativem Geschäft (kann besser loslassen).
  • Er gibt seinen Mitarbeitern Orientierung durch nachvollziehbare Strukturen (in der Führung mit Zielen, in der Delegation und Priorisierung der Aufgaben, in der Durchführung von Meetings).

Ziel 3:   

  • Er erfüllt die Erwartungen seines Vorgesetzten, indem er seine Rolle gestalterisch wahrnimmt und einen sichtbaren Beitrag zu den geforderten Lösungen und Ergebnissen leistet.
  • Er agiert wesentlich sicherer im Umgang mit unterschiedlichen Machtkonstellationen.
  • Seine Kollegen aus dem Führungsteam schätzen seine Beiträge und erkennen ihn zunehmend als Ratgeber an.
  • Sein Selbstverständnis: Als gleichberechtigtes Mitglied im Führungsteam angekommen.

*Name geändert.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok